Wir stellen uns vor

Wir – David Nelles und Christian Serrer – studieren beide seit 2016 Wirtschaftswissenschaften am Bodensee. Rein studientechnisch haben wir also kaum etwas mit dem Klimawandel zu tun. Warum wir trotzdem ein Buch darüber geschrieben haben, erfahrt ihr unter www.klimawandel-buch.de/das-buch. Wer wir sind und was wir machen, erzählen wir euch jetzt.

Aufgewachsen bin ich – David – in einem kleinen Dorf in der Eifel/Mosel-Region. Während der Schulzeit habe ich mich mehr für Themen wie Investmentbanking interessiert als für Themen rund um die Umwelt. Nach dem Abitur bin ich gemeinsam mit einem Schulfreund nach Kanada geflogen, um dort Work & Travel zu machen. Wir sind innerhalb eines halben Jahres von der Westküste bis an die Ostküste gereist und haben auf unterschiedlichen Öko-Farmen gearbeitet. Durch die tägliche Arbeit auf den Farmen habe ich mich ständig mit Umweltproblemen wie der Ressourcenverschwendung, Artensterben, Abholzung der Regenwälder usw. auseinandergesetzt. Irgendwann wurde mir dann klar, wie wichtig Umwelt- und Klimaschutz tatsächlich sind und dass ich wirklich etwas bewegen will. Deshalb kombiniere ich im Rahmen meines Studiums Wirtschaft, Politik und Themen der Nachhaltigkeit so oft es geht. Denn Politik und Wirtschaft haben nun mal die größten Hebel in der Hand, weitreichende Veränderungen herbeizuführen. Später möchte ich Unternehmen voranbringen, die beispielsweise an Alternativen für Plastik forschen, synthetischen Kraftstoff produzieren oder in-vitro-Fleisch (Laborfleisch) herstellen und damit einige unserer heutigen Umweltprobleme lösen.

Ich – Christian – komme aus einem kleinen Dorf im Schwarzwald. Ich würde von mir behaupten, dass man mich für die meisten Dinge begeistern kann, bei welchen man sich im Freien und in der Natur bewegt. Ich gehöre also noch zur Generation der „glücklichen Dorfkinder“, die ihre Zeit noch am liebsten in der Natur verbracht haben und auch immer noch verbringen. Vielleicht kommt es daher – vielleicht aber auch nicht –, dass ich mich schon immer sehr für neue Technologien und Wege interessiert habe, welche den Zustand unserer Umwelt verbessern bzw. erhalten können. Warum dann ein interdisziplinäres Studium der Wirtschaftswissenschaften? Ein grundlegendes wirtschaftswissenschaftliches Verständnis, angefangen von rechtlichen Grundlagen über politische Prozesse bis hin zur kritischen Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen, öffnet den Blick und schafft ein Verständnis – oftmals auch ein Unverständnis – für getroffene Entscheidungen in dieser Welt. Denn – um es kurz zusammenzufassen – wer etwas in dieser Welt verändern will, sollte verstehen, wie der Hase läuft.

Indem wir mit unserem Buch „Kleine Gase – Große Wirkung: Der Klimawandel“  wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse, verständlich und anschaulich erklären, möchten wir noch mehr Menschen motivieren sich ernsthaft für den Klima- und Umweltschutz einzusetzen. Wer uns bei der Veröffentlichung unseres Buches, bei Vorträgen, Interviews, Fernsehauftritten usw. begleiten möchte und zwischendurch auch mal einen spannenden Fakt zum Thema Klimawandel lesen möchte, kann uns gerne auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest folgen oder hin und wieder direkt auf unserer Homepage vorbeischauen.

2018-11-20T15:29:45+00:00
close-link